Literaturhinweise

 

Das Organ der GSS sind die Berichte des Otto Hug Strahleninstituts, diese wissenschaftlichen Publikationen sind zu finden unter www.oh-strahlen.org und erhältlich über die Geschäftsstelle der GSS.

 

Zahlreiche Artikel von Mitgliedern über verschiedene Themen des Strahlenschutzes und Probleme der Atomenergie sind in der Zeitschrift Strahlentelex zu finden, siehe www.strahlentelex.de.

 

 

Gefahren ionisierender Strahlung


In den letzten Jahrzehnten wurde in umfangreichen epidemiologischen Studien bestätigt, dass ionisierende Strahlung bei niedriger Dosis sehr viel schädlicher ist als von offizieller Seite behauptet. Von der Strahlenschutzkommission (SSK), Beraterin der Bundesumweltministerin, sind ausreichende Revisionen nicht zu erwarten, denn sie hat die Leukämien bei Kindern um deutsche Atomkraftwerke als unerklärliches Phänomen dargestellt, das Ausmaß der Tschernobylfolgen bestritten und der grotesken Verharmlosung genetischer und teratogener Effekte durch die Internationale Strahlenschutzkommission ICRP nichts entgegengesetzt.

Mitglieder der GSS haben an einer Stellungnahme „Gefahren ionisierender Strahlung“ mitgewirkt, die die Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW) im Januar 2014 herausgegeben hat. Sie enthält eine Bestandsaufnahme der Erkenntnisse und Forderungen zur Anpassung der Strahlenschutzgesetzgebung an den Stand der Wissenschaft. Zum Download:

 

Gefahren ionisierend. Strahlg.
Von IPPNW 2014

 

 

Bei folgenden Publikationen war die GSS Mitherausgeberin:

 

Dersee, T., Dieckmann, H. u.a.: Die Elbmarschleukämien - Stationen einer Aufklärung. Dokumentation. Herausgeber: BI gegen Leukämie in der Elbmarsch, Ges. f. Strahlenschutz e.V., IPPNW. Marschacht, Dez. 2006, 16 S. Zum Download:

 

Elbmarschleukämien, Doku
Von T. Dersee u.a. 2006

 

Pflugbeil, S., Paulitz, H., Claußen, A., Schmitz-Feuerhake, I.:

Gesundheitliche Folgen von Tschernobyl. 20 Jahre nach der Reaktorkatastrophe. Herausgeber: IPPNW und Ges. f. Strahlenschutz e.V. Berlin, April 2006, 76 S. Zum Download:

 

Tschernobyl, gesundh. Folgen
Von S. Pflugbeil u.a. 2006

 

Dersee, T., Dieckmann, H., Köhnlein, W., Kuni, H., Lengfelder, E., Pflugbeil, S., Schmitz-Feuerhake, I.: Brustkrebsfrüherkennung Ja, Reihenuntersuchung mit Mammographie Nein! Abschied vom Wunschdenken, Nachdenken über neue Strategien. Berichte des Otto Hug Strahleninstituts, Bericht Nr. 23, Dezember 2001. Zum Download:

 

Brustkrebsfrüherkennung
Von T. Dersee u.a. 2001
Mammascreening.pdf [ 196.9 KB ]

 

Immer noch aktuell:

 

1. Detmolder Leitlinien zum Strahlenschutz (1998). Zum Download:

 

Detmolder Leitlinien
Von der GSS 1998

 

2. GSS zu CASTOR-Transporten (1998). Zum Download:

 

Zu den CASTOR-Transporten
Von der GSS 1998
CASTOR98.pdf [ 15.3 KB ]

 

 

Beachten Sie auch die Hinweise und Links unter den Punkten Materialien zu Kongressen und Schriften von Mitgliedern.